Verwerfung

Bei einer Verwerfung handelt es sich um aufgerollte Erdschichten, die teilweise ineinander verschoben wurden. Verwerfungen sind durch Vulkan – od. Gletschertätigkeit entstanden. Je tiefer diese Störzonen liegen, desto mehr Erdenergie wird frei. Solche Zonen können ganze Ortschaften durchziehen und zu starken Belastungen für den Menschen führen.

Eine Verwerfung (auch Bruch, Sprung, Verschiebung oder Störung im engeren Sinne) ist eine tektonische Zerreiß- oder Bruchstelle im Gestein, die über Distanzen vom Zentimeterbereich bis zu einigen Dutzend bis hundert Kilometern zwei Gesteinsbereiche oder Krustenteile gegeneinander versetzt.
(https://de.wikipedia.org/wiki/Verwerfung_(Geologie)

Grafik siehe auch Bruchzone

< zurück nächste Station >